Bessere interne Ankertexte: So findest du „nicht beschreibende“ Ankertexte [mit dem Screaming Frog]

Nicht-inhaltsbeschreibende Ankertexte mit dem Screaming Frog erkennen

Ein klassisches SEO-Problem ist, dass die Macht der internen Verlinkung nicht genutzt wird. Hier kommen zwei Aspekte besonders häufig zum Tragen:

  • Wichtige Seiten sind nicht häufig genug verlinkt
  • Die internen Ankertexte sind nicht optimiert

Ein in meinen SEO-Seminaren häufig fallender Satz ist der folgende: Seiten ranken entweder aufgrund ihres Inhalts, oder aufgrund von „Zuschreibungen“ durch (interne sowie externe) Ankertexte.

Google Bombs wie das Ranking einer Biografieseite über den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush für „miserable failure“ (auf Deutsch jämmerliches Versagen bzw. erbärmlicher Versager) zeig(t)en, wie wichtig Ankertexte waren und nach wie vor sind. Auf der Seite selbst kamen diese Worte nicht vor, dafür umso häufiger in den Ankertexten von externen Links.

Lange Zeit war das Ranking der Adobe Acrobat Reader Downloadseite für die Suchanfrage „hier“ ein weiteres viel genanntes Beispiel. Da die Seite sehr häufig mit „hier“ verlinkt wurde, wurde sie für diese Zeichenfolge gefunden. Auf der Seite selbst kam das Wort nicht vor, bzw. ging es rein inhaltlich gar nicht um „hier“, also z.B. eine Wortbeschreibung.

Solche generischen, als nicht inhaltsbeschreibenden Ankertexte zu korrigieren, ist ein starker Hebel in der Suchmaschinenoptimierung. Doch wie lassen sich „non-descriptive Anchortexts“ finden?

Nicht-inhaltsbeschreibende Ankertexte mit dem Screaming Frog finden

Viele Crawling-Tools (hier gibt es meine Liste von kostenlosen SEO-Tools) haben eine eingebaute Möglichkeit, generische, also nicht-beschreibende Ankertexte zu definieren. So auch der Screaming Frog. Denn standardmäßig wissen die Tools nicht, ob ein Ankertext „generisch“ ist oder nicht.

Im Screaming Frog sind die nicht beschreibenden Ankertexte unter Spider => Einstellungen zu finden. Und die hier aufgelisteten Begriffe sind Englisch.

Wer denkt, dass diese Begriffe lokalisiert werden, wenn der Screaming Frog über die Datei => Einstellungen => Sprache auf Deutsch gestellt wird, der täuscht sich. Die Liste bleibt davon unverändert.

Nicht beschreibende Ankertexte im Screaming Frog definieren
Standardmäßig sind die „non-descriptive“ Ankertexte auf Englisch

Liste „allgemeiner“ deutschsprachiger Ankertexte

Um die Liste der „Nicht beschreibendenen Ankertext“ entweder zu ersetzen, oder um deutsche Begriffe zu erweitern, kannst du folgende Liste kopieren:

hier
klicken
hier klicken
lesen
mehr lesen
weiterlesen
hier lesen
jetzt lesen
weiter
klicke hier
zum artikel
artikel lesen
artikel
mehr erfahren
details
mehr details
mehr infos
weitere infos
mehr informationen
weitere informationen
jetzt entdecken
dieser link
link
fortfahren
zum angebot
quelle
zur seite
seite
website
zur website

Diese Liste sollte viele der Standardfälle an generischen Ankertexten abdecken. Es kann allerdings sein, dass auf der von dir analysierten Seite weitere Varianten zum Einsatz kommen.

Wieso du nicht beschreibende Ankertexte definieren solltest

Indem du die Liste definierst, weiß Screaming Frog jetzt, welche Ankertexte du als „generisch“ klassifizierst. Diese Links kann dir der Screaming Frog anschließend in einem passenden Bericht anzeigen. Dieser ist unter Massenexporte => Links => Nicht beschreibender Ankertext in internen Outlinks zu finden.

Unter "Massenexporte" => "Links" findest du den Download
Unter „Massenexporte“ => „Links“ findest du den Download

Mit der Liste solltest du jetzt arbeiten. Schaue, wo generische Worte als Ankertext verwendet werden und überlege dir, wie du stattdessen verlinken solltest.

Wobei du natürlich nicht alle internen Links korrigieren musst, sondern vor allem die, die auf für dich wichtige Seiten zeigen. Denn eine Seite ohne hochwertigen Inhalt wird auch dann nicht gefunden, wenn du bessere interne Ankertexte verwendest.

Deutsche Soft-404 Phrasen

Eine weitere automatische Analyse des Screaming Frog schaut nach „Soft 404-Phrasen“. Damit sind Seiten gemeint, die (womöglich) keinen Inhalt anzeigen, aber eben keinen Fehlerstatuscode wie „404“ zurückliefern. Der Suchmaschine wird folglich suggeriert, dass es sich um eine erfolgreich abrufbare Seite handelt (http Statuscode 200), aber eben kein wirklicher Inhalt auf der Seite zu finden ist. Über solche Seiten informiert Google in der Search Console.

Klassische deutsche Soft-404 Phrasen sind:

seite nicht gefunden
keine Seite gefunden
404 fehler
statuscode 404
kein inhalt gefunden
kein inhalt
404 nicht gefunden
410 error
statuscode 410
410 fehler
fehler
fehler aufgetreten
kein produkt
keine produkte
keine ergebnisse
kein ergebnis
die gesuchte seite ist nicht verfügbar
die angeforderte seite ist nicht verfügbar
die gesuchte seite ist nicht erreichbar
die angeforderte seite ist nicht erreichbar
die gesuchte adresse ist nicht erreichbar
die angeforderte adresse ist nicht erreichbar
seite existiert nicht mehr
seite existiert nicht
kein ergebnis gefunden
seite kann nicht angezeigt werden
seite nicht vorhanden
inhalt nicht gefunden
seite konnte nicht gefunden werden
inhalt konnte nicht gefunden werden

Irrelevante Domains von Crawls ausschließen

Wenn das Crawling von externen Links aktiv ist, kommt es schnell vor, dass unzählige URLs von Diensten wie Facebook & Co. gecrawlt werden, da die gerade aufgerufene URL auf den entsprechenden „Sharing-Link“ verweist. Diese URLs bringen in der Regel keine Erkenntnisse, verlängern allerdings den Crawl.

Über das „Exclude“-Feature lassen sich solche Domains vom Crawling ausnehmen.

.*amazon.com.*
.*amazon.de.*
.*amazonaws.com.*
.*apple.com.*
.*blogspot.com.*
.*facebook.com.*
.*flickr.com.*
.*google.com.*
.*instagram.com.*
.*linkedin.com.*
.*medium.com.*
.*microsoft.com.*
.*paypal.com.*
.*pinterest.com.*
.*reddit.com.*
.*t.co.*
.*t.me.*
.*tiktok.com.*
.*twitter.com.*
.*vimeo.com.*
.*wa.me.*
.*whatsapp.com.*
.*wikipedia.org.*
.*wordpress.com.*
.*youtu.be.*
.*youtube.com.*
.*youtube-nocookie.com.*

Du möchtest noch mehr über den Screaming Frog erfahren? Dann komm in mein Screaming Frog Seminar bei 121Watt.

Share this page

Autor: Stephan Czysch

Seit 2009 arbeite ich im Online-Marketing und bin regelmäßig als Autor aktiv. Nach meinem Abschied aus meiner Online-Marketing-Agentur unterstütze ich als Freelancer und Interim-Manager Unternehmen im Bereich SEO und der Erstellung besserer Websites.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert