Google Bewertungen kaufen? Warum Sie davon die Finger lassen sollten

Wie gut ist eigentlich [Unternehmen/Produkt]? Ist [Unternehmen/Produkt] für mich die richtige Wahl? Diese und ähnliche Fragen beschäftigen viele Internetnutzer und kaum eine große Website kommt ohne eine Bewertungsfunktion aus. Bewertet werden kann alles und jeder – und bei Google vor allem Unternehmen.

Sowohl wenn bei Google nach einzelnen Unternehmen gesucht wird, oder Google einen lokalen Bezug bei der Suchanfrage feststellt, dann erscheinen lokale Ergebnisse in Form der Kartendarstellung.

Bewertungen in Kartenergebnissen bei Google

Die Bewertungen werden in beiden Fällen sehr prominent dargestellt – und sind für viele Nutzer ein Indikator dafür, welcher Anbieter in die engere Wahl kommt. Aus diesem Grund ist eine gute Bewertung bei Google fast schon eine Notwendigkeit.

Und nicht nur über die Google-Suche sind die Rezensionen in Form der Sterne von 1 bis 5 sichtbar, sondern auch innerhalb von Google Maps. Ganz davon abzusehen, dass viele Websites Kartendaten von Google darstellen und somit auch auf diesem Weg lokal gesucht werden kann. Was liegt da näher, als dass sich Unternehmen intensiv mit positiven Google Bewertungen beschäftigen?

Exkurs: Google My Business ist der Schlüssel zur Auffindbarkeit in der Kartensuche

Damit Unternehmen sowohl über Google Maps als auch in den lokalen Ergebnissen der Google-Suche auffindbar sein können, müssen diese Google bekannt sein. Der Schlüssel dafür ist das kostenlos angebotene Google My Business (zu Google My Business).

Über Google My Business wird ein Standort inital angelegt, optimiert und gepflegt. Ob Bilder, die Öffnungszeiten oder angebotene Produkte – alles wird über das Tool eingestellt. Auch die Bewertungen sind innerhalb der Oberfläche sichtbar und können von dort aus vom Eigentümer beantwortet werden.

Wenn Sie mehr über Google My Business und die Optimierung für die lokale Suche erfahren möchten, dann empfehle ich Ihnen mein Buch “Local SEO verständlich erklärt”.

Schlechte Google Bewertungen können ein Wettbewerbsnachteil sein

Wenn ein Nutzer nach einem Thema sucht, für das Sie eine Lösung anbieten, dann sollten Sie gefunden werden. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass die Suche in einer Anfrage oder einem Kauf endet, ist enorm hoch. Jeden Monat finden bei Google unzählige Suchanfragen rund um lokale Dienstleistungen und Angebote statt.

Hier ein paar Beispiele:

Suchanfragemonatliche Suchen
anwalt dresden320
fitnessstudio erfurt2.400
fotostudio münchen1.900
friseur leipzig14.800
griechisches restaurant frankfurt1.600
marketing agentur stuttgart320
notar hamburg4.400
optiker köln1.600
restaurant berlin33.100
supermarkt mannheim590
Über den Google Ads Keyword-Planer können Suchvolumina abgefragt werden. Hier einige Beispielsuchanfragen für diverse Städte. In den Werten sind Suchanfragen für z.B. Stadtteile nicht enthalten, da dies eigenständige Suchanfragen sind

Sucht ein Nutzer nach diesen Begriffen, dann sieht er in aller Regel eine Kartendarstellung. Dort erscheinen neben dem Namen des Unternehmens Stammdaten wie Anschrift und Telefonnummer – und eben die Bewertung in Form der Sterne. Sind die bisherigen Rezensionen bei Google schlecht, dann ist der erste Eindruck eines Nutzers negativ. Und nicht nur das: Da mehrere Unternehmen angezeigt werden, ist ein direkter Vergleich möglich – und dieser führt regelmäßig dazu, dass sich der Nutzer für einen alternativen Anbieter entscheidet.

Dieser Umstand führt leider bei manchen Unternehmen zur Überlegung, wie die Bewertungen beeinflusst werden können. Wenn wir auch hier auf die Suchnachfrage schauen, dann werden besonders schlechte Bewertungen gesucht. Hier geht es wohl leider darum, dem Wettbewerber eins auszuwischen.

Suchanfragemonatliche Suchen
negative google bewertungen kaufen170
schlechte google bewertungen kaufen210
positive google bewertungen kaufen50
Nicht nur, dass überhaupt nach Bewertungskauf gesucht wird: Deutlich mehr Suchanfragen drehen sich um den Kauf schlechter Bewertungen – vermutlich für direkte Wettbewerber.

Was also tun, wenn die eigenen Bewertungen unter denen der Konkurrenz liegen? Ist der Kauf von Google Bewertungen eine Option? Aus meiner Sicht nein!

Warum der Kauf von Google Rezensionen keine Option sein sollte

Es ist richtig, dass Nutzer wesentlich schneller negative Bewertungen abgeben als eine positive. Denn wenn man sich ungerecht behandelt fühlt oder enttäuscht wurde, dann ist es in vielen Fällen der Gegenüber, der daran “Schuld” ist. Entsprechend wird dieser Emotion in Form einer schlechten Bewertung Luft verschafft.

Es gibt eine ganze Reihe an Anbietern am Markt, die den Kauf von positiven Bewertungen bei Google anbieten. Doch mal ehrlich: Wer auf der Seite zu solch einem Thema mit “seriös”, “authentisch” und “nachhaltig” als Worten hantiert, der weiß, in welch trübem Wasser er fischt. Folgende Gründe sprechen aus meiner Sicht gegen den Kauf von Bewertungen.

Der Kauf von Bewertungen ist abmahnfähig

Mein Laienverständnis ist: Wer Bewertungen kauft, der macht sich juristisch angreifbar. Denn eine Bewertung ist nur dann rechtssicher und nicht anfechtbar, wenn es sich um eine unvoreingenommene Bewertung handelt.

Wie die Recherchen von Frontal 21 zum Thema Fake-Bewertungen zeigen, ist dies bei den gängigen Anbietern für den Bewertungskauf nicht der Fall – hier werden “Bewertungswünsche” 1:1 umgesetzt. Und insgesamt betrachtet ist es wenig realistisch, dass sich “Hans Schmidt” aus Hamburg wirklich in Kaufbeuren im Allgäu einen Anwalt gesucht hat – sprich er kennt den bewerteten Anbieter gar nicht.

Sprechen Sie zu dem Thema am besten mit einem auf das Thema qualifizierten Anwalt.

Gekaufte Bewertungen lassen sich (leicht) erkennen – und verursachen zusätzlichen Schaden

Die Anbieter von gekauften Bewertungen geben sich große Mühe, dass es sich um “echte” Profile handelt. Dennoch entstehen schnell Muster, mit denen sich falsche Bewertungen erkennen lassen. Beispiele sind:

  • Nutzer bewerten ohne lokalen oder thematischen Schwerpunkt
  • Innerhalb von kurzer Zeit entstehen viele neue Bewertungen
  • Im Vergleich zu Wettbewerbern gibt es viele neue Rezensionen
  • Es gibt sehr viele positive Bewertungen
  • Der Bewertungstext ist sehr generisch – oder gar nicht vorhanden
  • Die Namen der Bewerter wirken komisch
  • Die verwendeten Profile sehen nach Bildern von Fotoagenturen aus
  • Der Nutzer hat extrem viele Bewertungen abgegeben
  • Auf negative Bewertungen folgen sehr viele positive Bewertungen

Bei Google können Sie durch einen Klick auf den Namen eines Rezensenten sein Profil anschauen – wirkt das Profil auf Sie glaubwürdig?

Bedenken Sie: Wenn beim Nutzer das Gefühl entsteht, dass die Bewertungen unecht sind, dann haben Sie einen zusätzlichen Schaden.

Schlechte Bewertungen bieten Ihnen die Möglichkeit zur Verbesserung

Alles hat immer mindestens zwei Seiten, von daher sind unterschiedliche Ansichten erstmal legitim. Von daher sehen Sie jegliches Feedback als Möglichkeit zum Lernen an. Schauen Sie in positiven wie negativen Bewertungen nach:

  • Was läuft (nicht) gut?
  • Wo können wir uns verbessern?
  • Was schätzen Kunden?
  • Welche Mängel zeigen sich in Bewertungen?
  • Was kommunizieren wir nicht deutlich genug?

Nutzen Sie dieses Nutzerfeedback für eine kontinuierliche Verbesserung!

Durch den Kauf von Bewertungen verstoßen Sie gegen die Google-Richtlinien

Fake-Bewertungen sind nicht das, was Google seinen Nutzern präsentieren möchte. Auf der einen Seite tut Google deshalb viel dafür, unechte Bewertungen zu identifizieren, auf der anderen Seite sind gekaufte Bewertungen ein Verstoß gegen die Google-Richtlinien. Diese können Sie unter diesem Link nachlesen.

Im schlimmsten Fall wird das Google Maps Profil des manipulierenden Unternehmens deaktiviert – und ist folglich überhaupt nicht mehr über die Kartensuche auffindbar. Dieses Risiko sollten Sie nicht eingehen!

So erhalten Sie mehr positive Bewertungen auf natürlichem Weg

Durch natürliche Bewertungen erzielen Sie langfristig den größten Erfolg, da diese Vertrauen aufbauen. Doch wie gelangen Sie an mehr positive Bewertungen?

Gehen Sie auf Ihre Fans zu – und fragen Sie diese einfach!

Es wird mit Sicherheit Personen geben, die gerne zu Ihnen kommen und positiv über Sie sprechen. Wer zählt zu diesen Personenkreis? Idealerweise haben Sie zu diesen eine gute Beziehung und können diese einfach fragen. 

Vereinfachen Sie die Bewertungsabgabe

Innerhalb von Google My Business können Sie einen Kurzlink erstellen, durch den Nutzer einfach zum Bewertungsformular kommen. Diesen finden Sie (momentan) auf der Übersichtsseite eines Standorts unter “Mehr Rezensionen erhalten”.

Werfen Sie dazu zusätzlich einen Blick auf den Hilfe-Artikel von Google.

Ein Tipp: Unter https://marketingkit.withgoogle.com/ stellt Google einige Materialien für das Marketing Ihres Unternehmens zur Verfügung.

Geben Sie – und Sie werden bekommen

Kleine Gesten können große Wirkung entfalten – je wohler sich jemand bei Ihnen fühlt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er zu einem echten Fan wird und Sie unterstützt. Sei es durch Mund-zu-Mund Propaganda, oder eben durch eine Online-Bewertung. Sein Sie ein Service-Vorreiter auf Ihrem Gebiet und Sie werden feststellen, dass Sie kontinuierlich gute Bewertungen erhalten werden.

Sorgen Sie für bessere Bewertungstexte

(Fast) noch wichtiger als die reine Note ist der Bewertungstext, denn dieser hilft dabei, die Bewertung besser einzuordnen. Zudem können Bewertungstexte dafür sorgen, dass ein Unternehmen überhaupt in Google Maps angezeigt wird:

Google Bewertungstext wird in Google Maps angezeigt
Ein Teil der Suchanfrage wurde in den Bewertungstexten gefunden – und sorgt (mit) dafür, dass die Einträge erscheinen

Idealerweise schaffen Sie es, dass Nutzer im Text eingehen, was Ihnen genau besonders gut gefallen hat. Hier kann eine Vorlage die gewünschte Richtung vorgeben:

Sehr geehrte Frau/Herr [Name],

vielen Dank, dass Sie kürzlich bei uns waren / ein treuer Kunde sind.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie sich weniger als 5 Minuten Zeit nehmen würden, um uns eine ehrliche Bewertung auf Google zu geben. Dies können Sie unter [Link] tun.

Wie wäre es, wenn Sie in Ihrem Bewertungstext darauf eingehen, weshalb Sie zu uns gekommen sind? Hat Ihnen der Service eines bestimmten Mitarbeiters gefallen, dann freut er sich, wenn Sie auch das erwähnen. Und was können wir zukünftig noch besser machen?

Wir möchten Ihnen vorab für Ihre Mühe danken! Sie helfen uns damit sehr

Mit freundlichen Grüßen

Passen Sie diese Vorlage an, damit Sie möglichst gut zu Ihrer Branche passt.

Was Sie bei schlechten Google Bewertungen tun können

Zusammengefasst: Einfach positive Bewertungen kaufen sollte keine Option darstellen. Doch untätig bleiben müssen Sie nicht.

Reagieren Sie auf die schlechte Bewertung

Nutzen Sie Google My Business, um auf eine schlechte Bewertung zu antworten. Denken Sie immer daran, dass Ihre Antwort vor allem für andere, potenziell neue Kunden relevant ist. Wie geht das Unternehmen mit Kritik um? Welche Umgangsformen werden gepflegt? Durch einen souveränen Umgang mit schlechten Bewertungen können Sie hier einen guten Eindruck erzeugen.

Melden Sie Google Fake-Bewertungen

Nachweislich unberechtigte Bewertungen für Ihr Unternehmen können Sie Google melden und damit unter Umständen löschen lassen. Rufen Sie dazu die Bewertungsübersicht in Google My Business auf. Neben dem Bewertungstext können Sie durch einen Klick auf die drei Punkte zum entsprechenden Formular kommen.

Über die drei Punkte können Bewertungen als unangemessen gemeldet werden

Alternativ können Sie direkt in Google Maps eine Bewertung zur Überprüfung durch Google anmelden. Auch hier gelangen Sie durch einen Klick auf die drei Punkte zum entsprechenden Formular.

Positive Bewertungen bestätigen

Aktuell kann man bei Google einzelnen Bewertungen ein positives Feedback in Form eines Daumen hoch geben. Google hat ein Interesse daran, dass aus der Fülle an Bewertungen die besonders relevanten sichtbar werden – und durch die Anerkennung von Bewertungen lässt sich dies beeinflussen.

Lässt sich die Bewertung eventuell löschen?

In manchen Fällen können Bewertungen gelöscht werden. Hierzu empfehle ich einen Blick auf dieses Video.

Was macht Google gegen gekaufte Rezensionen?

Google geht den Kampf gegen Fake-Bewertungen aktiv an. Im Google Blog gibt es zu diesem Thema unregelmäßig Informationen. So schreibt Google in diesem Beitrag, dass 2018 insgesamt drei Millionen Fake Unternehmenseinträge und 150.000 Nutzerkonten gelöscht wurden.

Googles Vorgehen ist sowohl automatisiert, als auch manuell. So wird zum einen versucht, die Authentizität von Bewertungen automatisiert festzustellen, und zum anderen sind von Nutzern gemeldete Bewertungen ein wichtiger Grundpfeiler.

Da es weiterhin einige Anbieter für den Kauf von Google Bewertungen gibt, ist klar, dass Google bei der Erkennung von gefälschten Bewertungen noch nicht perfekt ist.

Stephan Czysch

Ein weiterer Tipp zum Erkennen von Fake-Bewertungen noch zum Abschluss: Google ist natürlich nicht die einzige Quelle, wo Bewertungen abgegeben werden können. Wenn Sie bei einem Anbieter unsicher sind, dann vergleichen Sie am besten deren Bewertungen über verschiedene Plattformen hinweg – und achten Sie auch bei diesen Plattformen nach unnatürlichen Mustern in Bewertungen (siehe “Gekaufte Bewertungen lassen sich einfach erkennen”).

Denn egal ob Kununu (für Arbeitgeber), Jameda (für Ärzte), Trustpilot (generelle Bewertungsplattform) – der Kauf von Bewertungen findet auch abseits von Google statt.

Weitere Links zum Thema “Kauf von Google Bewertungen”

Share this page
Dieser Beitrag wurde am von unter SEO veröffentlicht.

Über Stephan Czysch

Seit 2009 arbeite ich im Online-Marketing und bin regelmäßig als Autor aktiv. Nach meinem Abschied aus meiner Online-Marketing-Agentur unterstütze ich als Freelancer und Interim-Manager Unternehmen im Bereich SEO und der Erstellung besserer Websites.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.