Woher kommen die Stoßzeiten im Google Maps Profil?

Stoßzeiten ("Popular times") in einem Google Maps Profil eines Unternehmens

Im Google Maps Unternehmensprofil werden die Stoßzeiten („Popular times“) dargestellt und zeigen die ungefähre Auslastung am Standort gerade an. Für Nutzer ist das ein praktisches Feature, da dadurch ein Besuch besser geplant werden kann. Wann ist viel los? Wann kann ich den Ort eher entspannt besuchen?

Doch woher kommen die Daten überhaupt und sind diese 100 % korrekt?

Wie generiert Google die Stoßzeiten?

Wer Googles Dienste nutzt, der stimmt der Freigabe von Daten zu, unter anderem dem Zugriff auf den Nutzerstandort. Und genau dieser ermöglicht es Google, anhand von anonymen Stichproben die Stoßzeiten zu berechnen.

Die Logik: Je mehr Smartphones bzw. bei aktivierter Standortfreigabe auch Laptops gerade in der Nähe eines Orts sind, desto ausgelasteter ist der Ort. Befinden sich also mehr Geräte als üblich an einem Ort, dann hat das einen entsprechenden Einfluss auf die Stoßzeiten.

Kann ich die Stoßzeiten in meinem Google Maps Profil deaktivieren?

Es besteht keine (einfache) Möglichkeit, die Stoßzeiten nicht im Google Maps Profil anzeigen zu lassen. Google zeigt diese einfach immer an, sofern genug Daten vorliegen.

Bisher ist mir nur ein Unternehmen bekannt, bei dem die Stoßzeiten nicht mehr zu sehen sind. Ein Brauhaus in Bayern hatte gegen Google geklagt, da die Stoßzeiten ein falsches Bild zur Auslastung angezeigt haben (siehe Meldung). Obwohl Tische frei waren, meldete Google eine hohe Auslastung und Wartezeiten. Das Argument des Unternehmens: dadurch werden Besucher davon abhalten, sich auf den Weg zu machen.

Aufgrund des Gerichtsentscheids wurden die Stoßzeiten für das Unternehmen nicht mehr angezeigt.

Wie genau sind Google Stoßzeiten?

Der Fall des Brauhaus zeigt: Die angezeigten Stoßzeiten und Wartezeiten müssen nicht der Realität entsprechen, denn es handelt sich um Hochrechnungen. Und Hochrechnungen haben ihre Schwächen, wie der Fall eines „Fake-Staus“ zeigt. Ein Künstler packen ein paar Handys in einen Bollerwagen und lief langsam über eine Straße.

Die Folge: Durch die niedrige Fortbewegungsgeschwindigkeit nahm Google einen Stau auf der entsprechenden Straße an. Es ist also mit wenig Aufwand möglich, die Stoßzeiten zu beeinflussen.

Mehr Informationen zu den Google Stoßzeiten können in der Google-Hilfe gefunden werden.

Und was bedeutet „Mehr Besucher als gewöhnlich“

Nach dem ähnlichen Prinzip der Stoßzeiten funktioniert „Mehr Besucher als gewöhnlich“, was an manchen Pins in der Google Maps-Suche zu sehen ist. Auch hier schlagen Googles Systeme aus und stellen anhand der anonymen Daten fest, dass ich aktuell mehr Personen an einem Ort zu befinden scheinen als üblich.

Diese Meldung gibt es allerdings auch anders, nämlich als „Weniger Besucher als gewöhnlich“ und „So viele Besucher wie gewöhnlich“.

Share this page

Autor: Stephan Czysch

Seit 2009 arbeite ich im Online-Marketing und bin regelmäßig als Autor aktiv. Nach meinem Abschied aus meiner Online-Marketing-Agentur unterstütze ich als Freelancer und Interim-Manager Unternehmen im Bereich SEO und der Erstellung besserer Websites.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert